Samstag - 21. Oktober 2017

1000Spiele.de

1000Spiele.de
Fire Fire

mehr Aktionsspiele auf Seite 2


Back


picture
Ein Strategiespiel ist ein Spiel, in dem eine langfristige Planung des Vorgehens im Spiel entscheidend ist. Häufig enthalten Strategiespiele dabei keine oder nur sehr geringe Glücks- oder Zufallselemente. Das Strategiespiel wird manchmal auch als Taktikspiel bezeichnet. Allerdings ist ein Taktikspiel ein Spiel mit Elementen, in dem der Spieler situativ Entscheidungen treffen muss, um sich im Spiel einen wesentlichen Vorteil zu verschaffen. Dies ist häufiger bei Spielen mit einem höheren Zufallsanteil der Fall, bei denen das weitere Vorgehen aufgrund von Zufallsereignissen teilweise komplett hinterfragt werden muss.
Wikipedia-Link: Strategiespiel


picture
Der Ausdruck Feudalismus (von lateinisch feudum "Lehen" = Lehnswesen) bezeichnet in den Sozialwissenschaften vor allem die Gesellschafts- und Wirtschaftsform des europäischen Mittelalters. Der Begriff wurde in Frankreich im frühen Zeitalter der Aufklärung geprägt...
In diesem Zeitalter waren Geschick und Waffen der Weg zur Macht!
Spielsteuerung: Pfeiltasten - zum bewegen. Leertaste - zum kämpfen. Shift-Taste - um Waffe zu wechseln
Wikipedia-Link: Feudalismus


picture
Reich bezeichnet das Territorium eines Regenten, eines Staates oder allgemeiner einer politisch organisierten Gemeinschaft.
Spielaufgabe: Verteidige dein Reich vor feindlichem Angriff durch den Bau von Wehr-Türmen. Verteidige dein Territorium gegen Horden von bösen Zauberern, Orks, Trolle und andere bösen Dämonen. Strategie und Taktik der Kriegsführung ist hier gefragt.
Wikipedia-Link: Reich (Territorium)


picture
Eine Schlacht ist die kriegerische Auseinandersetzung oder das Gefecht zweier oder mehrerer militärischer Parteien in einem Konflikt von kriegsentscheidender Bedeutung. Für gewöhnlich wird eine Schlacht nach dem Ort benannt, an dem sie stattfand, obwohl sich das Schlachtfeld über mehrere Quadratkilometer erstrecken kann.
Wikipedia-Link: Schlachtfeld + 1066


Back


picture
Stunt kommt aus dem Englischen und heißt so viel wie "besonders geschicktes oder gewagtes Kunststück". Das Wort ist jedoch schon sehr eingedeutscht und wird vorrangig in Bezug auf Filmaufnahmen verwendet, bei denen die gefährlichen Szenen, die den Stars nicht zugemutet werden sollen, durch Stuntmen oder Stuntwomen erledigt werden.
Wikipedia-Link: Stunt


picture
Sportwagenrennen sind eine Form des Automobilsports mit Rennwagen, die vor allem durch Platz für zwei Sitzplätze und die mit Kotflügeln bzw. Radkästen verkleideten Räder gekennzeichnet sind. Sportwagenrennen werden mit Fahrzeugen ausgetragen, die eigens dafür konstruiert wurden oder mit straßenzugelassenen Sportwagen verwandt sind.
Wikipedia-Link: Sportwagenrennen


picture
Beim Motorradsport geht es um das Bewegen von Motorrädern und Motorrädern mit Seitenwagen im sportlichen Wettkampf. Die Motorräder sind Spezialmaschinen mit elektrischem Antrieb. Sie besitzen weder Kupplung noch Schaltgetriebe, was die Wahl der Übersetzung sehr wichtig macht. Die Motorräder erreichen Höchstgeschwindigkeiten von rund 130 km/h. Bremswirkung wird nur durch die Rekuperation erreicht, ähnlich dem Schleppmoment eines Verbrennungsmotors.
Wikipedia-Link: Motorradsport


picture
Autoscooter oder Autodrom (weitere Namen siehe unten) bezeichnet ein Fahrgeschäft, das auf vielen Volksfesten und Vergnügungsparks zu finden ist. Im Grundaufbau können kleine Elektroautos, die über Stromabnehmer versorgt werden, frei über eine Fläche gesteuert werden, wobei die Fahrzeuge gegen Rempler mit einem breiten umlaufenden Gummiring gesichert sind.
Wikipedia-Link: Autoscooter


Back


picture
Pferderennen (Pferderennsport) sind Pferdesport, bei dem die Pferde so schnell wie möglich eine bestimmte Strecke zurücklegen müssen. Pferderennen gehören zu den ältesten (organisierten) Sportarten der Menschheit. Sie dienen primär der Zuchtauslese (Pferdezucht). Sowohl das Englische Vollblut als auch der Traber verdanken ihre Zucht den Erfordernissen der Rennbahn.
Wikipedia-Link: Pferderennen


picture
Kung Fu: Im Westen wurde der Begriff Kung Fu (oder Gungfu) als Bezeichnung für die chinesischen Kampfkünste in den 1960er Jahren durch Bruce Lee und die Hong-Kong-Filme (Eastern) in den Vereinigten Staaten von Amerika populär, später auch durch die Fernsehserie Kung Fu.
Wikipedia-Link: Kung Fu


picture
Bogenschützen sind für das Bogenschießen als Jäger zur Jagd mit Pfeil und Bogen bewaffnet. Als Jagdwaffe ist der Bogen noch in den USA, Kanada oder Dänemark gebräuchlich und erlaubt. Geschichtlich wurde der Bogen auch durch Krieger als Waffe eingesetzt. In der Neuzeit dient der Bogen als Sportgerät.
Wikipedia-Link: Bogenschütze


picture
Der Hindernislauf (engl. steeplechase, kurz steeple) ist ein leichtathletischer Laufwettbewerb über 3000 Meter, bei dem auf ca. siebeneinhalb Stadienrunden jeweils vier Hürden sowie eine Hürde mit Wassergraben zu überwinden sind. Der Hindernislauf soll um 1850 aus einer Wette von Oxforder Studenten entstanden sein, die das Pferderennen über Hindernisse nachempfanden und bei denen die Läufer Ausgleichsgewichte wie die Jockeys bekamen.
Wikipedia-Link: Hindernislauf
Copyright: 2001-2017 - FindenStattSuchen.de - Kontakt - Impressum